Sonntag, 23. Oktober 2016

Winter-Mantel Sew Along: Fortschritt - Brauche ich Schulterpolster?

Herzlich Willkommen zum dritten Treffen des Wintermantel Sew Alongs 2016! Ich, Nina von Kleidermanie, begrüße euch heute ganz herzlich und bin sooo gespannt, wie weit ihr seid.

Beim letzten Treffen hatte ich meine Mantelstoffe ausgemessen und mich noch nicht für ein Schnittmuster entschieden. Einige Tage später fand ich einen weiteren Mantelstoff in meinem Schrank, der sich unter zahlreichen anderen versteckt hatte und dort schon eine ganze Weile lag. Er sprach zu mir: "Ich will eine Cabanjacke werden." Es ist ein schwerer, dichter, dunkelblauer Wollstoff, der für diese Art von Jacke perfekt ist. Leider hatte ich nur 2,05m und Burda fordert für Modell 119, 10/2016 2,65 m. Nach einer Stunde puzzlen passten plötzlich alle Schnittteile auf den Stoff. Dank der Breite des Stoffes von 1,60m konnte ich also zuschneiden und nach dem Aufbügeln der Einlage mit dem Nähen beginnen.

Übrig geblieben ist wenig:

Der Verkäufer legten einen Zettel bei!
Vielleicht geht es euch gerade wie mir? Die Jacke ist zusammengenäht und der nächste Schritt lautet: "Jacke anziehen, SCHULTERPOLSTER feststecken und auf den Zugaben der Schulter- und Ärmeleinsatznähte annähen". Wenn ich mich tatsächlich an diese Anleitung halten würde, müsste ich mich ganz schön verrenken. Wie gut, dass es hier auf dem Blog das kleine Schulterpolstertutorial (am Ende des Posts findet ihr das Tutorial!) von Katharina gibt. Mit Hilfe ihrer Anleitung werde ich die Schulterpolster an die richtige Position nähen.

Ich finde Schulterpolster bei den meisten Mänteln/Jacken unverzichtbar. Sie sorgen dafür, dass die Jacke/der Mantel besser sitzt und hängende Schultern werden ein wenig ausgeglichen. Sicherlich gilt dies nicht für jeden Schnitt. Bei meiner Cabanjacke erfüllen sie aber genau diesen Zweck, so dass ich sie auf keinen Fall weglassen werde.


Auf dem Bild sieht man bereits, dass der Jacke die Schulterpolster noch fehlen und dass obwohl die Schneiderpuppe mit Sicherheit keine hängenden Schultern hat.


Bis dahin war es aber bereits ein langer Weg. Falls ihr wissen wollt, was alles geschah, könnt ihr die lange Fassung des Posts auf meinem Blog lesen. Am liebsten hätte ich die Schnittteile nämlich gleich zu Beginn in die Ecke geschmissen, alleine der Sew Along sorgte für den nötigen Druck, mich mit den Paspeltaschen genauer zu beschäftigen.


Hier finde ich allerdings erheblich spannender, wie es euch ergeht.

Neben dem Tutorial von Katharina zu den Schulterpolstern können diese Tutorials unserer kompetenten Teamkolleginnen beim Nähen des Mantels/der Jacke gegebenenfalls helfen.

Reverskragen von Lucy
Paspelknopflöcher von Meike
Futtertutorial von Sybille
Falls ihr andere Probleme oder Fragen habt, die das Zusammennähen betreffen, kennzeichnet dies bitte dies bitte mit einem deutlichen "Hilfe" bei eurer Verlinkung. Gemeinsam finden wir bestimmt eine Lösung.

Beim nächsten Treffen, am 6. November, wird Karin etwas zum Thema Füttern berichten und wir hoffen auf zahlreiche Posts von euch, die von den letzten Stichen berichten. Am 13. November sehen wir uns hier alle beim großen Finale wieder!
Und nun seid ihr dran!!

Ihr könnt euch - ausnahmsweise diesmal eine Woche lang - bis zum 30. Oktober, 20 Uhr verlinken.


Kommentare:

  1. Wow, die sieht echt klasse aus. Wenn ich die Farbe auf den Fotos deute, ist der Stoff nicht klasssich dunkelblau? Auch die Tascheneingriffe sehen sehr interessant aus. Insgesamt sehr sauber genäht. LG Carola

    AntwortenLöschen
  2. Wähhhhh! Ich habe noch nicht mal zugeschnitten (dafür habe ich einen kleinen Shclossurlaub genossen) Mal schauen, ob ich es heute noch zu Termin 3 schaffe, etwas vorzeigbares zu zaubern und zu verbloggen.
    Deine Cabanjacke ist toll- und ich stimme Dir zu, dass bei den meisten Mänteln etc. Schulterpolster ein Muss sind. Die Erhöhung für die Polster ist ja auch meist in der Schnittkonstruktion zugegeben- da sieht ohne einfach lappig aus.
    Die hübschen Paspeltaschen haben mich übrigens innerlich grinsen lassen- die gleiche Form war Teil meiner Gesellenprüfung vor gefühlten 100 Jahren- es kommt halt alles mal wieder- gerade in der Mode.

    Liebe Grüße
    Ute

    AntwortenLöschen
  3. Mit großer Erleichterung habe ich gerade gelesen, dass das Verlinken bis zum 30. Oktober möglich ist. :) Das schaffe ich!

    AntwortenLöschen
  4. Da ich ein Streber bin, kein Futter habe und auch keine Schulterpolster benötige bin ich schon lange fertig und habe meine Jacke heute auf der Hundewiese ausgeführt...
    LG sybille

    AntwortenLöschen
  5. Deine klassische dunkelblaue Jacke sieht schon richtig gut aus. Und für diesen Schnitt sind sicher auch nicht zu dicke Schulterpolster genau passend. Ich finde, das hängt immer ziemlich vom jeweiligen Schnitt ab.
    Grüßle Bellana

    AntwortenLöschen
  6. Der sprechende Stoff sagt die Wahrheit, eine perfekte Wahl für den Schnitt und die Taschen sind erstklassig gelungen, die Jacke kann also nur gut werden.
    Liebe Grüße
    Sylvia

    AntwortenLöschen
  7. Ich habe bei diesem Sew-Along eigentlich gar nicht mitgemacht, bei einigen vom MMM nur still mal ab und zu reingeguckt. Ich habe aber gerade meine erste herbstlich/winterliche Jacke fertig genäht und deshalb meinen Blogpost hier verlinkt. (Der Blog ist zweisprachig, also nicht erschrecken wenn zuerst alles auf Englisch kommt...)

    Zu den Schulterpolstern: Ich habe die Dinger früher gehasst, v.a. in Pullis und Blusen der 80er. Aber: gerade bei winterlichen Modellen aus schwereren Stoffen sind die Schnitte in der Regel für den Einbau von Polstern gedacht. Ohne würden viele Modelle hängen. Das habe ich bei meiner Jacke hier auch festgestellt, obwohl ich sehr gerade Schultern habe. Die Polster gibt's ja in diversen Ausführungen, so dass man auch gut nur ganz dünne verwenden kann.

    AntwortenLöschen
  8. Wow, der wird ja schön! Und toll, dass Du mit dem Stoff ausgekommen bist.

    LG
    Miriam

    AntwortenLöschen
  9. Habe gleich mehrfach an Deiner Jacke hoch und runter gescrollt - die wird wirklich sehr, sehr schön. Und die akkuraten Tascheneingriffe sind mir auch gleich aufgefallen.
    LG Ina

    AntwortenLöschen