Mittwoch, 22. November 2017

MMM am 22.11.

Guten Morgen wünsche ich allen MeMades. Ich bin Dodo von Dodosbeads.
"Don't stop a running system" sagt man im anglo- amerikanischen Sprachgebrauch. Mein bekleidungstechnisches "running system" waren viele Jahre die langen weiten Röcke mit schmalen Oberteilen dazu. Gehörte quasi zu meinem Erscheinungsbild.
 Aber: Steht mir nicht mehr so gut. Gefällt mir momentan nicht mehr an mir. Also Stopp Taste gedrückt.
 Was nun? Schlicht geschnittene Kleider sind meine neuen weiten Röcke. Darin fühle ich mich derzeit wohler. Nun ja, Muster immer noch gern.


Einer meiner neuen Favoriten ist das "Kleid Nr1" von RosaP. Ein schmales Kleid in leichter ALinie.
Weil, das ist ja das Gute am Selbernähen: Wir müssen weder skinny jeans tragen, die 90 von 100 Frauen nicht schön aussehen lassen, noch sind wir gezwungen, immer nach dem gleichen Schema F zu nähen. Und wir können jederzeit Neues, Anderes für uns entdecken und ausprobieren.


 Sicher erkennen viele von Euch meinen heutigen Fotohintergrund: Die Alte Feuerwache in Köln, wo das Kölner Bloggertreffen stattfand. Es war soo toll, all die gutgekleideten Frauen zu trefffen.
Und toll war natürlich auch, dass Wiebke Fotos von mir dort gemacht hat. Tja, selbst am Stoff des Kleides war Wiebke nicht ganz unbeteiligt: Nachdem sie ihn hier zeigte und die Einkaufsquelle verriet wollte ich den sofort auch. Genäht hab ich aber selbst ;)
Aber ich schweife ab. Zurück zum Kleid: Genäht ist es ratzfatz, denn es hat nicht viele Schnittteile und keinen RV. Es braucht einen elastischen Stoff, der aber auch gewebt sein kann. Formgebend sind im Vorderteil zwei Abnäher und eine Mittelnaht im Rücken.
Nur beim Zuschnitt hab ich mich ziemlich schwergetan. Schnell war beschlossen, dass ich den dunklen Teil des Musters um die Körpermitte haben wollte. Also schnippschnapp das Vorderteil zugeschnitten. Und dann fiel mir erst auf, dass der "fedrige" Teil des Musters zwei verschiedene Varianten hatte. Ich wollte aber nicht zwei verschiedene Federmuster auf der einen und der anderen Pohälfte!  Da wurde es dann mit der Stoffmenge ziemlich eng. Hat aber dann ja doch noch geklappt.


Ok. wenn ich die Hände in die Taschen stecke, dann bilden sich Falten am Rücken.
Aber eigentlich sind 2 Taschen in einem schmalen Kleid wunderbar. Dafür nehme ich die Falten gern in Kauf.


Seitenansicht: Und das Muster passt.Yeah!

Ich bin nach wie vor sehr verliebt in dieses Stoffmuster.


Hier noch schnell ein Foto im heimischen Zimmer. Ich bilde mir ein, dass die Farben auf diesem Foto besser zu erkennen sind.
So, jetzt aber Vorhang auf und Spot on für Euch!

Sonntag, 19. November 2017

WKSA 2017 -Wir haben so viele Ideen


Herzlich willkommen zum diesjährigen Weihnachstkleid Sewalong auf dem Me Made Mittwoch Blog.


Wir drei - Katharina/sewing addicted, Nina/Kleidermanie, Claudia/bunte kleider- möchten die Tradition fortsetzen und gemeinsam mit euch die Garderobe für Weihnachten planen, nähen und bejubeln.
Heute beginnen wir mit der Ideensammlung.
Manch eine weiß vielleicht schon seit langem, welches Teil sie dieses Jahr zum Fest tragen möchte.
Andere warten erstmal diesen ersten Post ab, um sich zu entscheiden. Oder nähen sich schnell noch ein Sylvesterkleid hinterher...

Übrigens ist es natürlich möglich, eine Hose, einen Rock, einen Mantel oder anderes zu nähen. Es sollte sich nur um Oberbekleidung handeln und natürlich sollte der Post keine Werbung enthalten.

Und wie weit sind wir in unserer Planung?

* Ich heiße Claudia und bin eine Sewalongversagerin.
So sehr ich die Gemeinschaft im Netz und im analogen Leben schätze, fällt es mir schwer mich an die Vorgaben von Sewalongs zu halten.
Seit ich mich entschieden habe Mit-Gastgeberin beim WKSA zu sein, habe ich ganz viele Ideen gewälzt, wie ich den langen Zeitraum mit spannenden Nähprojekten füllen kann.
Ich plane einen Hosenanzug, einen klassischen Blazer habe ich bisher noch nicht genäht. Da kann ich den selbst auferlegten Druck des öffentlichen Nähens gut gebrauchen. Vor Jacketts habe ich ziemlich viel Respekt.
Damit ich noch etwas Entspannendes habe, gibt es die Hose dazu. Hosen sind ja meine liebsten Nähstücke.
Am ergänzenden Oberteil habe ich lange rumüberlegt. Ich wollte etwas Besonderes und keine klassische Bluse dazu, weil ich Weihnachten nicht in der Bank feiere.
Während für Hose und Blazer die Planung steht, bin ich mit dem Oberteil noch nicht ganz fertig in der Planung. Genaueres findet ihr hier auf meinem Blog.

* Hallo, ich bin Nina und freue mich, dass wir gemeinsam nähen. Leider bin ich noch extrem planlos. Meine Ideen gibt es deswegen erst im Laufe der Woche.

* Ich bin die dritte im Bunde, Katharina, und habe schon eine Idee.
Meine Nähzeit ist ziemlich begrenzt und deshalb grüble ich seit Tagen, was ich gerne an Weihnachten tragen möchte, damit ich das dann gut planen kann. Ich habe ein schwarzes Dienstkleid nach einem 40er Jahre-Schnitt, was ich nicht sehr oft trage, aber wenn, dann finde ich es immer gut gelungen und dass ich dringend noch so eins benötige. Es ist aus Wollstoff, das mag ich manchmal nicht, aber der Schnitt ist so toll und bequem. Ich habe einen, nein zwei hellgraue Uni-Stoffe, die dafür in der Prüfung sind. Damit es etwas weihnachtlicher wird, wollte ich eine Borte am Rocksaum aufnähen, ich suche aber noch nach einer passenden.  Vielleicht hab ich die ja bis zum nächsten Termin gefunden.

Und wie sieht es bei euch aus? Wir sind total gespannt auf eure Ideen.
Wie immer beim WKSA habt ihr mehr Zeit zum Verlinken. Das heutige Linktool bleibt bis zum Samstag den 25.November auf.

Nächsten Sonntag am 26. November treffen wir uns wieder.
Dann lautet die Überschrift "Ich habe mich entschieden und sogar bereits Stoff"




Mittwoch, 15. November 2017

Me Made Mittwoch am 15. November 2017 mit Gastbloggerin Zuzsa

Hallo ihr Lieben, herzlich willkommen beim heutigen MeMadeMittwoch! Ich bin Zuzsa vom Blog zuzsastyle und habe die Ehre, euch heute mitten im Novembergrau als Gastbloggerin vorzutanzen. Diese ehrenvolle Aufgabe wollte ich natürlich nicht in einem x-beliebigen Kleidungsstück antreten, schließlich liebe ich den MeMadeMittwoch seit Jahren als Inspirationsquelle für tolle Kleider! Grund genug, mir für euch ein niegelnagelneues zu nähen ...

Den Jeanstoff mit den Minipünktchen, den ich mir dafür ausgesucht habe, habe ich schon eine halbe Ewigkeit zu liegen. Woher er stammt, ist in Vergessenheit geraten. Allerdings weiß ich noch, dass er einer der ersten Stoffkäufe war, die ich überhaupt jemals getätigt habe ... damals noch in der Hoffnung mir hübsche Marlenejeans zu nähen. Das Nähschicksal entschied dann anders! Seit Jahren habe ich keine einzige Hose genäht und der Stoff schlief einen langen Dornröschenschlaf in meinem Stofflager. Bis ich glücklicherweise in den letzten Monaten meine Liebe für unverwüstliche Jeansstoffe wieder entdeckte!


Ein bisschen Bedenken hatte ich schon, ob der ziemlich feste Jeans eine gute Wahl für ein Kleid ist. Aber wie sich herausstellte, eignet er sich ganz wunderbar für meinen Lieblingskleiderschnitt! Der ist widerrum ein Konglomerat, in dem sich das Oberteil von Simplicity 7343, ein Ärmel unbekannter Herkunft und ein Tellerrock frankensteinisch vereinen. Für mich ist diese Kombi, die perfekte Essenz eines Kleiderschnittes. 


Deshalb kommt das Kleid abgesehen von den Pünktchen ganz puristisch daher und hat außer einem Reißverschluss in der Seitennaht, zum bequemen Rein- und Rausschlüpfen und einem, komplett mit einem Rest himmelblauen Partysatin gefütterten Oberteil - das mache ich gerne, um mich nicht mit Belegen herumärgern zu müssen - keine Details und Extras. Bietet dafür aber ganz viel Raum zum Umstylen mit Accessoires. Meine Lieblingskombination ist derzeit die secondhand gekaufte Lederjacke und rote Westernstiefel mit denen ich Herbstlaub und Herbstnebeln trotze.


Jetzt bin ich aber super gespannt, was IHR heute so gezaubert habt .... mit herzlichem Dank an die Ladys vom MeMadeMittwoch-Team, die die zauberhafte Parade der Nähnerds jeden Mittwoch am Laufen halten, gebe ich das Wort ab an Euch ....



Sonntag, 12. November 2017

Weihnachtskleid Sew Along 2017

Liebe Bloggerinnen,

es ist wieder so weit: Die Blätter fallen von den Bäumen, es ist kalt, windig, wird früh dunkel und in den Supermärkten liegt bereits seit Wochen das Weihnachtsgebäck in den Regalen.

Es ist also auch Zeit, sich ein paar Gedanken über das Weihnachtskleid 2017 zu machen. Genau das möchten wir mit euch gemeinsam tun.


Der Weihnachtskleid Sew Along 2017 - Die Termine:

  • 19.11.2017 Wir haben so viele Ideen!
  • 26.11.2017 Ich habe mich entschieden und sogar bereits Stoff
  • 10.12.2017 Wir sind neugierig und uns interessiert euer Zwischenstand
  • 23.12.2017 Das große Finale!
Wir, Claudia, Katharina und Nina, freuen uns mit dem gesamten MeMadeMittwoch-Team auf eure zahlreiche Teilnahme. Wir lesen uns am 19. November!

Mittwoch, 8. November 2017

MeMadeMittwoch am 08.11.2017

Ankündigung

Weihnachten naht mit Siebenmeilenstiefeln. Auch dieses Jahr gibt es das traditionelle Weihnachtskleidnähen auf dem MMM- Blog. Der erste Termin ist am 19.11.
Genauere Informationen kommen bald.

Hallo und herzlich Willkommen zum heutigen Mittwochstreffen auf unserem Nähblog.
Ich bin bin Sybille uns mein Blog heißt `dasbürofürschönedinge`.
Der Herbst geht erschreckend schnell in einen frühen Winter über, seit der Zeitumstellung habe ich sogar schon Lust Weihnachtskekse zu backen.
Statt zu backen habe ich mir jedoch einen Wintermantel genäht.
(By the way: dass ich im heutigen Post mein Gesicht zeige ist lediglich meiner Faulheit geschuldet, mit Schrift über dem Kopf fühle ich mich doch besser).
Da Karos eine meiner großen Musterlieben sind, war ich sehr froh diesen Wollstoff in meinem Nähvorrat zu haben. Gekauft habe ich Ihn bei Marc Aurel, zu unserer großen Enttäuschung haben Quantität und Qualität der Stoffe auch dort stark nachgelassen, gestiegen ist lediglich der Preis.

Diesen Schnitt habe ich schon zum dritten mal genäht, es handelt sich um die Cabbanjacke/Mantel aus der Burda 09/2015.
Ich hatte eigentlich vor einen einreihigen Mantel zu nähen, hierfür aber keinen Schnitt gefunden, der mir gefällt, und so war ich auf der sicheren Seite.




Rot ist ja nicht gerade mein Farbfavourit, aber in grau gab es leider keinen karierten Stoff.
Hellblaue Elemente sind in einem Wintermantel mal eine Abwechslung.


Die Taschen sind einfach mit Futterstoff verstürzt und Fusschenbreit aufgesteppt, einen Gürtel habe  ich dem Mantel noch hinzugefügt.





Der Oberstoff ist sehr grob gewebt, so dass der Stoff stark ausfranst, und auch sehr schwer ist.
Deswegen sind alle Säume von Hand angehext, die Futtersäume ebenfalls von Hand befestigt.



Den lange Schlitz in der Rückseite empfinde ich immer als Herausforderung, soll er ja schön glatt fallen und faltenfrei mit dem Futter verbunden sein; im echten Leben sitzt der Schlitz besser als es
   auf diesem Foto erscheint.



Gefüttert habe ich, um Gewicht zu sparen, mit einem dünnen Futter in einer Art Regenschirmseide-Qualität, es ist winddicht, sollte aber nicht direkt auf der Haut getragen werden, was ich leider bei meiner Sommerjacke festestellen musste.



Diese beiden Mäntel entsprechen meiner Traumvorstellung eines karierten Mantels, es ist also noch reichlich Luft nach oben...

Um dem linken Modell zu entsprechen, habe ich im Kragen eine Paspel aus Kunstleder eingesetzt. Die Paspelknöpflöcher und der Kragensteg sind aus einem Rest Schlangen-kunstleder entstanden, da der Oberstoff zu dick und zu locker gewebt ist um so kleine Details daraus zu erstellen.




Mit oder ohne Mantel wünsche ich uns allen noch viele sonnige Spätherbsttage,
und jetzt zeigt mal eure Kleidung her.


Mittwoch, 1. November 2017

Motto Mittwoch Alltagskleidung 1.November 2017





Selbstgenähte Kleidung bietet die wunderbare Möglichkeit zu jeder Gelegenheit einzigartig und gut gekleidet zu sein.
Unser Motto ist heute Alltagskleidung.
Mögt ihr es lieber praktisch, bequem oder klassisch elegant ?

Wie bei jedem Motto ist das Thema ein Angebot und keine Bedingung.
Ballkleider sind natürlich auch willkommen.



Mittwoch, 25. Oktober 2017

MeMadeMittwoch am 25.10.2017

Hallo! Ich begrüße Euch zum heutigen MeMadeMittwoch, ich bin Katharina von sewing addicted.

Zuallererst möchte ich Euch auf den nächsten Motto-Mittwoch hinweisen, in einer Woche, am 1.11. geht es um Alltagskleidung! 



Das mit dem Nähen klappt ja nicht immer wie am Schnürchen und heute präsentiere ich euch einen nicht hundertprozentig beendeten Mantel, noch dazu mit grottigen Fotos, bitte verzeiht. Aber manchmal müssen Sachen fertig werden, damit man sie anziehen kann, koste es auch die eine oder andere Stunde Schlaf. Und so werde ich diesen gestern  spät beendeten Mantel heute tragen, Heureka! Die letzten drei Druckknöpfe kann ich ja auch wann anders noch dran nähen...


Es handelt sich um einen ziemlich sensationellen Schnitt aus der Oktober-Knipmode, laut Beschreibung nach einem Vintage-Schnitt. So sieht er auch aus, mit Drama-Kragen, schicken Manschetten und 50er Silhouette. Ich hab ihn gleich ins Herz geschlossen und mir dieses Projekt für den Herbst vorgenommen. Einen schönen Fischgrat hatte ich im Februar bei Alfatex gefunden, der reichte auch.



Eigentlich wollte ich dann Montag Abend fertig sein mit Nähen,  aber irgendwas streckte mich zur Abendessenszeit so nieder, dass an eine abendliche Nährunde nicht zu denken war. Also gestern weiter, und dann entpuppte sich der Schnitt als „passt nicht!“. Na sowas, das kann ich ja garnicht leiden. Das Problem war das sehr breite Taillenband, mein Speck fängt höher als geplant an und dann kommt gleich die Hüfte, dafür ging das eng geschnittene Band zu weit nach unten. Eine Weile denkt man dann ja bei den Anproben, ach wenn erst der... dran ist, usw, aber als dann der ganze Aussenmantel fertig war, war es nicht mehr zu leugnen, so geht er nicht zu!



Nach einem zaghaften Versuch, das Oberteil zu kürzen hab ich beherzt zur Schere gegriffen und ein Drittel Taillenband abgeschnitten, samt dem schon erstellten dritten Paspelknopfloch. 



Aber, siehe da, mit kurzem Band geht es gut und gefällt mir auch ganz gut. 

Den Kragen finde ich etwas gewöhnungsbedürftig, aber ich glaube er ist toll. 


Der Oberkragen hat lauter große Kellerfalten, der Unterkragen ist flach. Dadurch plustert sich das so auf. Ein bisschen hab ich es weggebügelt...

Am Taillenband sind die erwähnten Paspelknopflöcher, darüber und darunter sieht der Schnitt Druckknöpfe vor.



Den Rock finde ich super, die Manschetten auch, die kann man beim Radfahren bestimmt schön vorklappen. 

Leider hat das mit den Detailfotos diesmal nicht geklappt, ich hoffe das nächste mal gibt’s bessere! 

Und bei Euch? Drama oder ging es ohne? 

<!—